Donnerstag, 29. November 2012

Rendang daging - Würziges Rinderfleisch in Kokosmilch


In Den Haag besuchen wir die indonesischen Restaurants „Poentjak“ und „Garoeda“ an der Kneuterdijk Strasse. Eine Spezialität ist die Reistafel, mit den verschiedensten Gerichten. Das würzige Rindfleisch zählt zu meinen Favoriten. Das Restaurant „Garoeda“ grenzt am Restaurant „Poentjak“. Es lohnt sich beide Restaurants auszuprobieren. Das Ambiente – das einmalige Personal – die unvergesslichen Gerüche. Aus den verschiedensten Kochbüchern und Internetrecherchen ist dieses Rezept entstanden.



Zutaten:                   für 2 -3 Personen
Vorbereitung:          15 Minuten
Kochzeit:                 4 Stunden
Gewürzmischung:
In den Topf:
3       Zwiebel
1 Liter Kokosmilch
4       Knoblauchzehen
800 g  Büffel- oder Rindfleisch gewürfelt
2 cm Ingwer
1        Zitronengras
2 cm Galgant (Thai-Ingwer)
1        Lorbeerblatt
3       Chilischoten oder 1 EL Pul Biber
2 TL   Salz
1 EL  Pul Biber
1EL    Zucker
1 TL  Koriander
1 TL  Kreuzkümmel
1TL   Zimtpulver
¼ TL Gewürznelkenpulver
1 TL  Kurkumapulver
2 EL  Zitronensaft
2 EL  Tamarindenpaste
1 EL  Paprikapulver




Sämtliche Zutaten für die Gewürzmischung kein schneiden und in einem Mörser zerstampfen oder im Mixer pürieren. Die Kokosmilch in einem Topf giessen und die restlichen Zutaten dazufügen. Das Ganze aufkochen lassen und dann auf niedriger Stufe für ca. 4 Stunden offene köcheln lassen.
 

Die Kokosmilch verdunstet und es bleibt ein öliger Saft übrig. Den Rendang in einen Wok oder Bratpfanne giessen und für ca. 30 Minuten weiter köcheln, bis sich der ölige Saft braun färbt. Ab diesem Punkt den Rendang noch 15 Minuten ständig rühren. Mit Reis oder Gemüse servieren.

Freitag, 16. November 2012

Weespermoppen

(aus dem Kochbuch „Het Nederlands Bakboek“ von Gaitri Poerach-Chandra)


 In vielen Kochanleitungen wird versichert, dass die Zubereitung sehr einfach ist. Und dann steht man stundenlange vor dem Herd und es herrscht Chaos. Aber gerade diese kleinen Köstlichkeiten lassen sich problemlos und schnell zubereiten.
Amandelspijs ist keine Marzipanmasse. Die Konsistenz ist grobkörniger, In den Niederlanden kann na sie in jedem Supermarkt kaufen. Will man Amandelspijs selber herstellen, dann muss man 1-2 Tage vorher mit der Zubereitung beginnen.

 













Zutaten für Amandelspijs:
150 g
geschälte und sehr fein gemahlene Mandeln
150 g
feiner Kristallzucker
1 MSP
geriebene Zitronenschale
1
verquirltes Ei

 Zubereitung:
In einer Schüssel die gemahlenen Mandeln, den Zucker und die geriebene Zitronenschale gut vermengen. Das verquirle Ei langsam in die Mandelmasse zufügen und so lange mit den Händen durchkneten, bis sich eine homogene, etwas ölige Masse bildet. Einen Block formen, in mehrere Klarsichtfolien einpacken und 1 - 2 Tage im Kühlschranz reifen lassen. Amandelspijs lässt sich 1 Woche im Kühlschrank lagern.
 
Zutaten für Weespermoppen:
300 g
Amandelspijs (gekauft oder selbstgemacht)
1
Eigelb
E EL
Zucker

Zubereitung:
In einer Schüssel den Amandelspijs und das Eigelb sehr gut durchkneten, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Den Teig in 2 Hälften teilen und zu 20 cm Würsten formen. Auf die Arbeitsfläche ¾ des Zuckers streuen und die Würste mit etwas Druck darin wälzen. Der Zucker muss überall an der Masse haften. Die Würste in 2cm Stücke schneiden und die Schnittflächen ebenfalls im Zucker wälzen. Die Weespermoppen mit der Schnittfläche auf  ein Backblech stellen und bei 200 Grad für 8 bis 10 Minuten backen. Sie sollen nur am Rande eine Farbe bekommen. Auf ein Gitterrost abkühlen lassen und in einer Dose aufbewahren.
 

Donnerstag, 15. November 2012

Reis mit Hühnerleber

(Ross bil-fwied tat-tigieg)
(aus den Kochbuch „Maltesisch kochen“ von Valerie).

 Valletta, die Hauptstadt von Malta, ist ein Traum, um gut essen zu gehen und erholsame Ferien zu verbringen. Ich habe noch Tomaten und Knoblauch zum Originalrezept hinzugefügt.
 
  Zutaten: 
600 g
Kalbsleber
Mehl
zum Bestäuben
600 g
Zwiebel (kleingeschnitten)
4
Knoblauchzehen
100 g
tiefgefrorene Erbsen
8 EL
Olivenöl
60 g
Rosinen
20 g
Zucker
4 EL
Weissweinessig
½ TL
Zimtpulver
 
Meersalz
 
Pfeffer
 
 
200 g
gekochter Reis

Zubereitung:
Zuerst den Reis in einem Topf vorkochen und warm halten. Leber in 1 cm Stücke schneiden und in Mehl wälzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die kleingeschnittenen Zwiebeln goldbraun anbraten. Erbsen, Rosinen, Zucker und Leber hinzufügen und kräftig anbraten. Weissweinessig dazufügen und mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Die Masse mit dem Reis gut vermischen.

Serviervorschlag:
Die Lebermasse in einer Tasse füllen, fest andrücken und dann auf den Teller stürzen.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Poulet mit Walnüssen und Granatapfelsirup - Fasanjeon

Poulet mit Walnüssen und Granatapfelsirup
(Fasanjeon)

Ich habe noch die Tomaten und die Aubergine dazu gefügt.
(aus dem Kochbuch „Iraqi cookbook, Seite 121)


 

 

Zutaten:

1 EL               Butter oder Öl

2                    Zwiebel

2                    Tomaten

1                    Aubergine

¼ TL              Pfeffer

100 g             Walnüsse

200 ml           heisses Wasser

100 ml          Granatapfelsirup

1 EL              Zucker

3EL               Tahina

1                    ganzes, Poulet
                      in Stücken zerlegt

Paprikapulver
Kreuzkümmel

Mehl
 
 
Reis oder Bulgur:
1 EL Butter
1 Tasse Reis oder Bulgur
2 Tassen Wasser
1 TL Salz
3 EL Mandelscheiben geröstet


 



Zubereitung:
Das zerlegte Poulet mit Paprikapulver und Kreuzkümmel würzen. In Mehl wälzen und in einer Pfanne mit etwas Butter oder Öl anbraten. Herausnehmen und auf die Seite stellen. Die gehackten Zwiebel, Tomaten und Aubergine in dem Bratenfonds anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Walnüsse, Granatapfelsirup, heisses Wasser, Tahina, Zucker dazu fügen. Mit Salz abschmecken. Die Pouletstücke wieder in die Pfanne dazutun und ca. 20 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen.

Beilage Reis oder Bulgur:
In einem Topf Butter erhitzen und den Reis / Bulgur kräftig anrösten. Dann Wasser zufügen und mit Salz abschmecken. Auf niedriger Flamme köcheln lassen, bis das Wasser vom Reis / Bulgur aufgesogen ist. Die Mandelscheiben in einer Pfanne kurz anrösten und dann mit dem Reis / Bulgur mischen.

Dienstag, 4. September 2012

Tunesische Mandelröllchen



Als ich das erste Mal in Amsterdam das „joods historisch museum“ besuchte, war ich von der Vielfalt sehr beeindruckt. Im Museumsshop habe ich dann dieses interessante Kochbuch "De traditionale Joodse keuken" von Marlena Spieler entdeckt, das leider schon ausverkauft war. Bei der Buchhandlung "Scheltema" in Amsterdam, habe ich dann das Kochbuch gefunden. Ich wollte schon immer diese leckeren Röllchen ausprobieren. Am Anfang musste ich noch viele Rezepte aus dem Niederländischen übersetzen. So habe ich gleichzeitig die Spache gelernt.


 Zutaten:
500 g                        Marzipanmasse
                              Ei  verquirlt
1 EL                          Rosenwasser oder
                                Orangenblühtenwasser
2 TL                          Zimt
¼ TL                         Mandelextrakt
1 EL                          Puderzucker
8 – 12                       Filoteig

                                geschmolzene Butter
                                Zimt und Puderzucker


Zubereitung:
Die Marzipanmasse in einer Schüssel mit den Händen weich kneten und das Ei untermischen.

Rosen- oder Orangenblütenwasser, Zimt und Mandelextrakt dazugeben und gut vermengen.

Die Marzipanmischung für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.



Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Die Butter in einem Pfännchen schmelzen.

Den Filoteig in 10 cm Streifen schneiden und mit geschmolzener Butter bestreichen. 

Aus der Marzipanmasse kleine Würstchen formen.

Ein Stück an einem Anfang vom Filoteig setzen. Die Enden und Seiten einschlagen und aufrollen.

Die Mandelröllchen auf ein Backblech legen und bei 190 Grad ca. 15 Minuten goldbraun backen.

Die herrlich duftenden Mandelröllchen abkühlen lassen und mit Zimt und Puderzucker bestäuben.





Sonntag, 26. August 2012

Cantucci - hartes Mandelgebäck aus der Toskana (Cantuccini - hard almond pastry from Tuscany)




Jahrelang habe ich diese italienische Köstlichkeit aus der Provinz Toskana immer gekauft. Dieses Mandelgebäck ist so raffiniert und knackig im Geschmack. Erst viel später habe ich sie dann auch selber gebacken. Das Grundrezept habe ich aus dem Kochbuch „Köstliches Italien“ von Pia de Simony entnommen. Die gleichnamige Sendung lief 1995 im Fernseher. Zum Originalrezept habe ich noch weiter Zutaten beigefügt.







Zutaten

4       ST
Eier
500   g
Staubzucker
1       PK
Trockenhefe
1       ST
Orange oder Zitrone (Schale)
1       TL
Vanilleextrakt
500   g
Mehl
500   g
Mandeln







Zubereitung
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Ein Blech mit Backpapier auslegen.

Die ganzen Mandeln halbieren.

Die Schale von der Orange oder Zitrone abschaben.

Den Staubzucker mit den Eiern, Orangenzesten, Vanilleextrakt und Hefe schaumig rühren.

Das Mehl mit der Zuckermasse vermischen.

Die halbierten Mandeln in den Teig einarbeiten.

Mit einem sauberen Tuch den Teig abdecken und an einem warmen Ort für 15 Minuten gehen lassen.

Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen. Den Teil zu 3 Rollen formen und auf das Blech legen.

Die Cantucci-Rollen bei 180 Grad für 45 Minuten backen.

Die knusprigen Cantucci herausnehmen und abkühlen lassen. Mit einem scharfen Messer 1 cm dicke Stücke schneiden.










Tipp:
Cantucci geniesst man immer mit einem Glas oder zwei oder, na ja… „Vino Santo“.




Dienstag, 7. August 2012

geröstete Nüsse mit Rosmarin-Chilisalz (roasted nuts with rosemary and chilli salt)



Im Originalrezept hat Ravinder Mandeln benutzt. Die schmecken fantastisch. Für den leckeren Apéro Snack habe ich verschiedene Nusssorten verwendet. Pul Biber ist eine Mischung aus zerstossenden Chilischoten. Man bekommt die Gewürzmischung in türkischen oder orientalischen Lebensmittelgeschäften. So kann jeder seine eigene Lieblingsnussmischung rösten.















Zutaten
20 Portionen

1 Portionen (30 g) 270 kcal


60     g
Butter
1       TL
Olivenöl
700   g
verschiedene Nusssorten oder nur Mandeln


1.5    EL
Meersalz
1       EL
Rosmarin, getrocknet
1       TL
Pul Biber oder getrocknete Chiliflocken
1       TL
Sumach













Zubereitung
Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.

Meersalz, Rosmarin und Pul Biber und Sumach mit dem Mörser fein zermahlen.

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen.

Die Nüsse in der geschmolzenen Butter wenden, bis sie rundherum gut bedeckt sind. Mit der Hälfte der Salzmischung bestreuen und sehr gut vermischen. Die restliche Menge hinzufügen und nochmals gut verrühren.

Die Nüsse auf ein Backblech verteilen und für ca. 15 Minuten rösten.

Die gerösteten Nüsse vollständig auf dem Backblech abkühlen lassen.

Die herrlich duftende Nussmischung in einem luftdichten Gefäss aufbewahren. Der Apéro Snack ist so für ca. 1 Woche haltbar.