Dienstag, 5. Juni 2012

Jemista – gefülltes Gemüse (Jemista - stuffed vegetables)




Jemista bedeutet „Gefülltes“ und ist ein Gericht, wo alle Zutaten voll verwertet werden. Die Gemüseauswahl ist saisonabhängig. Meistens werden Tomaten, Zucchini, Paprika und Auberginen bevorzugt. Traditionell wird das Gericht in einem runden Backblech „Tapsi“ gebacken.

Als ich als kleiner Junge in Griechenland in den Ferien war, bereite meine Grossmutter schon früh am Morgen Jemista vor. Gegen 9 Uhr lief sie mit dem schweren Backblech in Richtung Bäckerei. Damals gab es noch keine Backöfen in den Wohnungen. Alle Frauen brachten Jemista oder andere Backofengerichte zur Dorfbäckerei. Der Bäcker hatte am Morgen die Brote gebacken und die Öfen waren noch heiss. Dort duftete es immer nach frischem Brot und die Räume waren hoch, hell und sehr warm. Ich liebte diesen Ort. Auch der Dorfbäcker schien mir heller als die anderen Bewohner. Gegen Mittag holte ich das Jemistagericht wieder ab.

Beim Einkauf sollte man achten, dass die Paprika und Tomaten eine stabile Unterfläche haben, damit man sie in das Blech stellen kann, ohne dass sie gleich umfallen.









Zutaten

2      ST
Zwiebeln
2      dl
Olivenöl
½     kg
Hackfleisch
4      St
Tomaten
2      ST
Zucchini, gross
4      ST
Paprika, grün
2      ST
Auberginen
1      BD
Petersilie, glatt
1      TL
Tomatenmark (optional)
270   g
Risottoreis
7      dl
Wasser


2      TL
Salz
1      TL
Pfeffer, weiss
½     TL
Zimt (optional)










Zubereitung
Den Stiel von den Paprikas, Zucchini, den Blätteransatz von den Auberginen und den oberen Teil der Tomaten vorsichtig entfernen. Man benötigt sie am Schluss, um das gefüllte Gemüse zu versiegeln.

Mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch vom Gemüse entfernen.
Das braucht etwas Zeit und Geschicklichkeit. Dabei achten, dass die Haut nicht beschädigt wird. Das Fruchtfleisch und die Petersilie fein hacken und in eine Schüssel geben.
Das ausgehöhlte Gemüse in das Backblech stellen. So sieht man gleich, wie viel Gemüse man braucht.

Die Zwiebeln sehr fein hacken. In einer grossen Pfanne Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln goldbraun anbraten. Das Hackfleisch hinzufügen und gut anbraten.

Danach das Fruchtfleisch unter die Fleischmasse rühren. Auf hoher Hitze alles gut anbraten.

Mit Tomatenpüree, Salz und Pfeffer würzen.

Den Risottoreis mit 7 dl Wasser hinzufügen und auf niedriger Hitze so lange köcheln, bis der Reis bissfest ist.

Das ausgehöhlte Gemüse mit Salz einreiben. Die Reisfüllung bis zum Rand füllen. Mit den „Gemüse-Deckeln“ versiegeln und mit einem Esslöffel Olivenöl pro Gemüse beträufeln. 3 dl Wasser über die Jemista giessen. Bei 210 Grad für ca. 1 ½ Stunden im Backofen garen. Nach einer halben Stunde die Jemista mit einer Alufolie abdecken. Die Paprika ist das höchste Gemüse und der Stiel wird schnell dunkel.

Jemista isst man lauwarm. So kommen die Aromen besser zur Geltung. Dazu kann man Sarziki, ein Kartoffelgericht oder Salat reichen.

Vegetarische Variante
Das Fleisch weglassen und dem Rezept folgen.










Kommentare:

  1. Ein wunderbar gut erklärtes Rezept, danke :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen, das freut mich.

      Viel Spass beim Nachlesen oder -kochen.

      Chris

      Löschen