Sonntag, 20. Juli 2014

Mandel - Tahini - Biscotti (almond - tahini - biscotti)







Das sind die ersten Biscotti, die ich mit Tahini gebacken habe. Sie sind köstlich geworden. Man muss nur aufpassen, dass sie im Backofen nicht zu braun werden. Eine herrliche Begleitung zum Mokka.


Zutaten
200   g
weiche Butter
200   g
Zucker
300   g
Mandelmasse oder Amandelspijs
1        TL
Vanillemark
1        EL
Honig
1
Orange (Schale)
½       TL
200   g
Tahinipaste (Sesampaste)
350   g
Mehl
10     g
Backpulver



ganze oder gestiftelte Mandeln
1
verquirltes Ei






Zubereitung
Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
Mit einem Handmixer Butter, Zucker und Mandelmasse gut vermischen und dann die restlichen Zutaten beigeben und zu einem Teig verarbeiten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig kleine Kügelchen formen, auf das Blech legen und je eine Mandel leicht reindrücken. Die Bällchen mit dem verquirlten Ei bepinseln. Im Backofen für ca. 20 Minuten braun backen. Die Kekse auf dem Backblech auskühlen lassen, da sie sonst sofort zerfallen. Die Tahina-Biscotti kann man in Vorratsdosen gut aufbewahren, wenn man überhaupt dazu kommt. Nach einem Familienbesuch konnte ich wieder neue Kekse backen.







Freitag, 18. Juli 2014

Poulet Oberschenkel mit Kurkuma und Bulgur



Die persönlichen Eindrücke aus dem Reisen beeinflussen mein persönliches Kochverhalten und entwickeln ein neues Verständnis für mein eigenes Leben. Ich beobachte nicht nur die Menschen im Ausland, sondern versuche auch den kulinarischen Code zu verstehen. Neugier und Offenheit sind die Voraussetzungen, um das wahre Gesicht der Einheimischen zu entdecken. Dieses köstliche Gericht lässt sich einfach zubereiten. Das Gewürz Kurkuma besorge ich mir im asiatischen Fachgeschäft.



Zutaten

2        EL
Butter
4
Poulet Oberschenkel
½       TL
Kreuzkümmel gemahlen
½       TL
Paprikapulver
2
Zwiebeln gehackt
2
Tomaten gewürfelt
1        Dose
Tomaten (pelati)
1        Bund
Koriander gehackt
½       TL
½       TL
Pfefferschotten getrocknet
1.5    dl
Wasser
1        EL
1        TL
Salz



Bulgur

1        EL
Butter
100    g
Bulgur
5        dl
Wasser
1        TL
Salz
1        TL
Pfefferminze getrocknet
3        EL
Rosinen oder Korinthen


Zubereitung
Poulet Oberschenkel mit Paprika und Kreuzkümmel würzen. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Stücke auf beiden Seiten gut anbraten. Die gehackten Zwiebeln und die Tomatenwürfelchen dazugeben. Danach die Dose Tomaten und den frischen Koriander hinzufügen. Mit Salz, Pul Biber, Pfefferschotten und Kurkuma würzen. Wasser dazugeben und zugedeckt für ca. 45 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen.




Bulgur
Die Butter in einem Topf erhitzen und den Bulgur anrösten. Mit Wasser ablöschen, die Hitze herunterdrehen und regelmässig rühren. Pfefferminze, Salz, Rosinen oder Korinthen dazugeben, gut umrühren und für 10 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit vom Bulgur vollständig aufgenommen wurde.



Sonntag, 13. Juli 2014

Knuspriges Huhn mit Gemüsereis





Als ich noch im Elternhaus wohnte, bereitete meine Mutter dieses Gericht öfters zu. Zuletzt gestand sie mit, dass sie es schon lange nicht mehr gekocht hatte, da mein Vater älter und dement geworden ist. Dabei verändern sich unter anderem der Geruchs- und Geschmackssinn. So musste sie auch die täglichen Speisen anpassen.
Zum Originalrezept habe ich einige Gemüse noch zugefügt, um eine vollwertige Mahlzeit zu haben. Das wurde so ein Erfolg. Ich musste es nach 2 Tagen gleich nochmals kochen. Für dieses Gericht braucht es etwas Zeit. Man muss ca. 3 Stunden für das Kochen und Überbacken rechnen. Der Aufwand ist aber nicht so gross. In der Zwischenzeit kann man ja die Wohnung putzen, Bike Fitness machen, Nachbarn zu einem Kaffee mit Kadaifi einladen, die Lieblingsserien anschauen oder online Shopping machen.






Zutaten
1
ganzes Huhn
2        TL
Salz
1        TL
1        TL
Basilikum
1        TL
Petersilie
1        TL
1
Zitrone (Saft)
50 ml
Olivenöl

(optional: Zitronengras)


1
Zwiebel
4        Zehen
Knoblauch
1        Bund
Frühlingszwiebeln (Blätter)
1
Paprika
2        Zweige
Cherrytomaten


1        Tasse
Reis

Saft von der Hühnerbrühe
50     Gramm
Butter






Zubereitung
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Das ganze Huhn gründlich waschen. In einem Topf das Huhn legen und mit Wasser füllen, bis es vollständig bedeckt ist.
In einer kleinen Schüssel Salz, Thymian, Basilikum, Petersilie, weissen Pfeffer, Saft von einer Zitrone und Olivenöl gut vermischen und in den Topf geben. Auf hoher Stufe für 45 Minuten kochen lassen.
In der Zwischenzeit Zwiebel, Knoblauch, Blätter von den Frühlingszwiebeln, Paprika und Cherrytomaten würfeln und gleich in das Backblech streuen.
Das Huhn aus dem Topf herausnehmen und das Fleisch von den Knochen lösen. Die Fleischstücke in das Backblech legen. Reis, Hühnerbrühe und Butter in das Blech schütten und alle Zutaten gut verrühren. Im vorgeheizten Ofen für ca. 1 ½ Stunden braten lassen. Jede halbe Stunde die Masse verrühren. Die Hühnerbrühe wird vollständig vom Reis aufgesaugt und das Hühnerfleisch beginnt langsam braun zu werden. Es sollte sich eine knusprige Kruste auf der Oberfläche bilden.




Samstag, 12. Juli 2014

Kabeljau - Weizenmix


Ich habe aus den Resten von den verschiedenen Weizenprodukten ein neues Rezept kreiert. Die Not macht erfinderisch, aber auch glücklich. Das Leben geniessen kann so einfach sein.






Zutaten
2
Kabeljaufilets von ca. je 230 g
1        TL
Pul Biber für die Kabeljaufilets
3
Zwiebeln
3
Knoblauchzehen
1
Paprika
1
10
Cherry Tomaten
1        Glas
Weizenprodukte
(z.B. Bulgur, griechische Nudeln oder israelischer Couscous)
2        Gläser
Wasser

Olivenöl






Gewürzmischung
2        TL
Salz
½       TL
weissen Pfeffer
1        TL
Basilikum
½       TL
Thymian
1        TL
Koriander
1        TL
1        Glas
Rotwein

Zubereitung
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. In einem Topf Zwiebeln und Knoblauch kurz in Olivenöl anbraten. Paprika, Aubergine und Cherry Tomaten klein schneiden und dazugeben. Die Weizenmischung und 2 Gläser Wasser in den Topf geben.
In einer Schale alle Zutaten für die Gewürzmischung vermengen und zum Weizenmix unterrühren. Etwas köcheln lassen, bis der Weizenmix bissfest ist.
In einer Pyrex Form die Masse hineingeben. Die Kabeljaufilets nur mit Pul Biber und einem Schuss Olivenöl würzen und auf das Weizenbeet legen.
Im Backofen so lange braten, bis der Fisch gar ist. (ca. 20 min.)

Donnerstag, 10. Juli 2014

Dunkles Mousse au Chocolat


Dieses Mousse ist leicht zu machen und ist auch nicht so süss im Geschmack. Es kommt ohne Zucker und Sahne aus. Wichtig ist, dass man die Schokolade auswählt, die einem gefällt. Für diese Variante habe ich eine dunkle Schokoladensorte ausgewählt.


Zutaten

3
Eier (Eiweiss und Eigelb getrennt)
1          Prise
Salz
150      Gramm
dunkle Cailler Schokolade mind. 65 % Kakaoanteil
½         TL
Vanillemark
½         TL
Vanillezucker
1
Orange (Schale)
1          TL
1          EL
Rum

Johannisbeeren



Zubereitung
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen und die Eigelbe mit der weichen Schokolade mischen. Das Eiweiss steif schlagen. Alle restlichen Zutaten in die Schokoladenmasse geben und gut verrühren. Am Schluss das Eiweiss vorsichtig unterheben, bis es vollständig von der Schokoladenmasse aufgenommen wurde. Das Mousse au Chocolat in eine Form giessen und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Dazu passen Beeren aller Art.



Mittwoch, 9. Juli 2014

Ingwer - Masala - Linsensuppe





Linsen können so vielseitig in der Küche eingesetzt werden. Sie schmecken sehr gut und sind auch noch gesund, denn sie enthalten wichtige Vitamine. In diesem Rezept habe ich braune Linsen verwendet. Garam Masala ist eine milde Gewürzmischung, die man in asiatischen Lebensmittelgeschäften bekommt.








Zutaten

200    Gramm
braune Linsen (eingeweicht)
1
Zwiebel
2        Zehen
Knoblauch
2
Karotten
2        cm
Ingwer              (oder 1TL gemahlen)
1        EL
Essig
1
Lorbeerblatt
50      ml
Olivenöl
1        Dose
Tomaten oder 3 frische Tomaten
2
Karotten
2        EL
Garam Masala, milde Gewürzmischung
¼       TL
weissen Pfeffer
¼       TL
Pul Biber
1        TL
Salz
1        Bund
Petersilie           (oder 1EL getrocknet)
1        Bund
Koriander         (oder 1EL getrocknet)
1        Bund
Rosmarin          (oder 1EL getrocknet)
1        EL
Tahina (Sesampaste)




Zubereitung
Die Linsen 2 – 3 Stunden in einer Schüssel einweichen. Danach das Wasser ausschütten.
In einem Topf die Linsen geben und die doppelte Menge Wasser giessen und aufkochen lassen. Zwiebel, Karotten, Ingwer und Knoblauch keine würfeln und zu den Linsen zufügen. Petersilie, Koriander und Rosmarin fein hacken und mit den restlichen Zutaten in den Topf geben. Für ca. 30 Minuten auf niedriger köcheln lassen, bis die Karotten gar sind. Am Schluss noch 1 EL Tahina untermischen. Es verleiht dem Gericht eine cremige Note.