Mittwoch, 29. Juni 2016

Johannisbeeren Muffins (currant muffins)


Johannisbeeren sind wahre Vitaminbomben. 100 Gramm rote Johannisbeeren enthalten ca. 40 mg Vitamin C. Sie schmecken leicht säuerlich. Wer die Beeren etwas süsser mag, der kann schwarze Johannisbeeren verwenden. Und die liefern noch ca. 110 mg Vitamin C pro 100 g. Für dieses Muffin Rezept habe ich mich für rote Johannisbeeren entschieden, weil der süsse Teig sehr gut zu den sauren Johannisbeeren harmoniert.




Wisina sind eingelegte Sauerkirschen

Zutaten

180   g
Mehl
50     g
Mandeln, gemahlen, ohne Haut
2      TL
Backpulver
Prise
Salz


70     g
Butter
150   g
Zucker oder witte Basterd Suiker
2      ST
Eier
1      TL
Rosenwasser
1      ST
Zitronen (Schale)
150   ml
Milch
1      TL
Vanillemark



Johannisbeeren
2      EL
Wisina (eingelegte Sauerkirschen, optional)















Zubereitung
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver, den gemahlenen Mandeln und dem Salz vermischen.

In einer zweiten Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen.

Danach die Eier und das Mehlgemisch dazu geben.

Rosenwasser, Zitronenzesten, Milch und Vanillemark zufügen und alles zu einem flüssigen Teig rühren.

Den Teig in Muffinsförmchen füllen.

In der Mitte eine Wisina-Kirsche platzieren. Beim Backen fällt sie auf den Boden.

Zum Schluss mit Johannisbeeren dekorieren. Wer möchte kann auch die Johannisbeeren zuerst in Zucker wälzen.

Die Johannisbeeren Muffins bei 175 Grad für ca. 20 Minuten backen. Sie sollen eine goldbraune Farbe annehmen.

Die Muffins vollständig abkühlen und mit Puderzucker bestäuben.












Samstag, 25. Juni 2016

Überbackene Crevetten-Bohnen-Feta-Käse (Baked shrimp-bean-Feta-cheese)


Hülsenfrüchte wie weisse Bohnen oder Kichererbsen sind gesunde Nahrungsmittel. Sie enthalten viele Proteine und Ballaststoffe. In diesem Rezept habe ich sie mit Crevetten und Feta-Käse kombiniert.






Zutaten

180   g
Bohnen, weiss
80     g
Kichererbsen


1      dl
Olivenöl
3      ST
Knoblauchzehen
1      ST
Zwiebel
1      ST
Paprika, rot
1      ST
Chilischote, grün
50     g
Speckwürfelchen
14     ST
Cherrytomaten
1      ST
Zitrone (Saft)
1      Bd
Koriander, frisch


1      TL
Salz
1      TL
Pul Biber
1      TL
Sumac
1      TL
Paprikapulver, süss
1      TL
Oregano
2      EL
Tomatenpüree


200   g
Feta-Käse
20     g
Mandelscheiben
300   g
Crevetten, geschält










Zubereitung
Die weissen Bohnen und Kichererbsen über Nacht wässern.

Am nächsten Tag das Wasser abgiessen.
Die Haut von den Bohnen mit den Fingern wegstossen.
In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Hülsenfrüchte für ca. 20 Minuten kochen.

Zwiebel, Paprika, Chilischote und Knoblauchzehen klein schneiden.
In der Pfanne Olivenöl erhitzen und das Gemüse anbraten.

Zuerst die Speckwürfelchen und danach die Cherrytomaten zufügen.

Mit Zitronensaft ablöschen und den fein gehackten Koriander untermischen.

Die Sauce mit den Gewürzen und Tomatenpüree abschmecken.

Die weissen Bohnen mit den Kichererbsen in die Sauce geben und für 20 Minuten köcheln.

Auf dem Boden der Auflaufform die Hälfte des Feta Käses verteilen.

Den Bohneneintopf über den Käse giessen.

Einige Mandelscheiben darüber streuen.

Die Crevetten darauf verteilen und den restlichen Feta-Käse verteilen.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und das Gericht für 20 Minuten überbacken. Die Crevetten und der Feta Käse sollen eine goldene Farbe haben.






Tipp
Dazu passt frisches Olivenbrot.

Sonntag, 19. Juni 2016

Spanische Mandeltorte (Spanish almond cake)


Unsere heutigen Essgewohnheiten sind ein Teil unserer Lebensart. Durch den Wissenstransfer kamen auch viele Lebensmittel von fernen Ländern zu uns. Heute verarbeiten wir sie, ohne dass man sich mehr bewusst ist, woher sie ursprünglich kommen.

Die Mauren brachten unter anderem die islamische Kunst, die Mandeln und viele Gewürze nach Spanien.






Zutaten
Teig
200   g
Mehl
50     g
Zucker
100   g
Butter
1      ST
Ei
1      EL
Milch
1      TL
Vanillemark

Zubereitung für den Teig
Sämtliche Zutaten in einer Schüssel zu einem Teig kneten, in Klarsichtfolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.



video



Zutaten
Füllung
160   g
Mandeln, ganze Mandeln mit Haut
        Prise
Salz
4      ST
Eier (getrennt)
2      TL
Grand Marnier Liquer
80     g
Zucker
1      ST
Zitrone (Schale)
2      EL
Honig
2      TL
Rosenwasser











Zubereitung
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Eine Springform von ca. 24 cm Durchmesser mit Butter einfetten.

In einem Topf Wasser zum Kochen bringen.
Die ganzen Mandeln für 3 Minuten mitkochen.
Nun kann man mit den Fingern die Mandeln von der Haut entfernen.
Die Mandeln abtrocknen und in einem Mixer fein mahlen.

Das Eigelb vom Eiweiss trennen.
In einer Schüssel alle Zutaten, ausser das Eiweiss, gut vermengen.
Danach das Eiweiss steif schlagen und unter die Mandelmasse mischen.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und mit dem Wallholz zu einem flachen Teigboden auswallen.
Den Teig in die Form legen und die Ränder 3 cm hochziehen.

Die Füllen auf den Teigboden giessen.
Im vorgeheizten Ofen für 30 Minuten backen. Falls der Kuchen zu dunkel wird, dann kann man ihn mit einer Alufolie abdecken.

Den Kuchen herausnehmen und vollständig abkühlen. Den spanischen Mandelkuchen in Klarsichtfolie einwickeln und für 1 Tag ziehen lassen, damit sich die Aromen im Kuchen gut entfalten.