Montag, 29. Dezember 2014

Zimt-Nelken Ragout mit Backofenkartoffeln (cinnamon-cloves-ragout with baked potatoes)



Zimt und Nelken verzaubern das Gericht zu einem kulinarischen Traum. Dazu passen knusprige Backofenkartoffeln.



Zutaten
500   g
Schweine- oder Rindsragout


Gewürzmischung
2        TL
Salz
½       TL
2        TL
Paprikapulver
1        TL
Kreuzkümmel
1        TL
1        TL
4        St
4        St
Nelken ganz
1        TL
Zimt gemahlen
1        TL
Koriander getrocknet
2        St
2        TL
Tomatenmark
100   ml


100 ml
Olivenöl
3        St
Zwiebeln
6        St
Knoblauchzehen
3        St
Paprika
3        St
Tomaten


600   g
Kartoffeln
4        El
Olivenöl
1        TL
Salz
1        TL
Pul Biber
1        TL
1        TL
Oregano
  



Zubereitung
Das Fleisch mit der Gewürzmischung für ca. 2 Stunde marinieren.
Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen, fein hacken und in einer Pfanne mit Olivenöl frittieren.
Das marinierte Fleisch dazu geben und kräftig anbraten. Die Paprika und Tomaten grob würfeln und zum Fleisch zufügen. Zugedeckt bei mittlerer Stufe für ca. 1 Stunde köcheln lassen.
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen und längs in der Mitte durchschneiden. Mit einem scharfen Messer die Kartoffelhälften einschneiden und in eine Schüssel geben. Die Gewürzmischung dazu geben und gut vermischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kartoffeln verteilen. Im Backofen für ca. 45 Minuten braun backen.










Samstag, 27. Dezember 2014

Zigarren - Röllchen (cigars rolls)




Jedes Land, was sag ich, jede Familie hat ihre eigenen Rezepte für Zigarren – Röllchen. In Marokko, Libanon, Türkei, Griechenland bis zu den Balkanstaaten – überall findet man diese knusprigen Röllchen. Hier meine Symbiose aus den verschiedensten Kochbüchern.






Zutaten:

100   g
Pinienkerne
2        St
Zwiebeln, fein gehackt
500   g
Hackfleisch (Lamm, Rind, Schwein)


½       TL
Piment, gemahlen
2        TL
Zimt, gemahlen
¼       TL
Ingwer, gemahlen
2        EL
Koriander, frisch
2        EL
Pfefferminze, frisch
2        EL
Petersilie, frisch
40     g
Rosinen oder Korinthen


3        St
Eier
470   g
Filoteig oder Strudelteig
100   g
Butter, geschmolzen





Zubereitung:
Pinienkerne und fein gehackten Zwiebeln kurz anrösten. Das Hackfleisch dazugeben und anbraten.
Sämtliche Gewürze dazu geben. Die Kräuter hinzufügen. Die verquirlten Eier unterheben und weiter rühren, bis eine cremige Masse entsteht. Auf die Seite stellen.
Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Den Filoteig mit der Schere oder Messer in 15 cm Streifen zuschneiden und die einzelnen Teigblätter mit Butter bestreichen. Einen Esslöffel von der Masse an einem Anfang setzen. Die Seiten rechts und links einschlagen und aufrollen. Die Zigarren – Röllchen auf ein Backblech legen und bei 190 Grad ca. 25 – 30 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.


Tipp:
Man kann die Zigarren – Röllchen auch in heissem Öl frittieren.





Dienstag, 23. Dezember 2014

Melomakarona – griechisches Honig Weihnachtsgebäck (melomakarona - greec honey christmas cookies)



Jede Familie hat ihr eigenes Rezept für das Weihnachtsgebäck Melomakarona. Meine Mutter formte immer grosse Stücke. Kaum hatte man ein Stück gekostet, war man gleich voll. Und dann musste man ja noch die anderen Variationen probieren. Und wenn man an diesen Tagen ein paar Besuche macht, dann darf man auf keinen Fall die Blutzuckerwerte messen. Schon beim Backen entfaltet sich der Geruch von Zimt und Nelken.
Ich habe noch Walnüsse zugefügt und kleinere Stücke geformt, die man gut zum Kaffee oder Tee reichen kann.





Zutaten für den Teig:
5        dl
Olivenöl
1-2    dl
Cognac
250   g
Zucker
8        g
Vanillezucker
1        TL
Vanillemark
6        g
Zimt gemahlen
6        g
Nelken gemahlen
2        St
Orangen (Schale und Saft)
1        kg
Mehl
8        g
Backpulver
5        g
Bicarbonat
300   g
Walnüsse fein gehackt

Zutaten für den Sirup:
200   ml
Honig
7.5    dl
Wasser
5        dl
Zucker
5        St
4        St
Nelken ganz


Zum Bestreuen:
300   g
Walnüsse fein gehackt








Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Zuerst alle Zutaten abmessen und bereitstellen.
Orangenschale schälen, den Saft auspressen und mit dem Cognac vermischen.
Walnüsse fein hacken oder im Mörser zerstampfen.
Das Mehl mit dem Backpulver und Bicarbonat gut vermengen.
In einer Schüssel Zucker, Vanillezucker, Vanillemark, Zimt- und Nelkenpulver mischen.
Mit dem Mixer in einer grossen Schüssel das Ölgemisch und den Zucker verrühren.
Das Mehlgemisch dazu fügen und dann die gehackten Walnüsse unterheben. Am Schluss mit dem Händen den Teig gut durchkneten.
Um gleichgrosse Stücke zu formen, habe ich den Teig mit einem runden Kekstausstecher geteilt.
Das Backblech mit Backpapier auslegen und die Kekse darauf stellen.
Im Backofen für ca. 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit den Sirup vorbereiten. Alle Zutaten zum Kochen bringen und dann auf die niedrigste Stufe herunter schalten.

Die heissen Kekse einzeln für ca. 5 Sekunden im Sirup tränken und auf einen Teller legen. Mit Walnüssen betreuen.


Tipp:
Den Cognac und Orangensaft durch Bier ersetzen.







Montag, 22. Dezember 2014

Spaghetti mit weissen Bohnen und Speck (spaghetti with white beans and bacon)




Das Rezept weisse Bohnen kann man variieren, indem man es mit Spaghetti kombiniert. Man hält sich an das Basisrezept und ersetzt das Schweinsragout durch Speckwürfelchen. Dazu kommen jetzt nur noch Spahetti.



Zutaten


Spaghetti

Olivenöl






Zubereitung
Die Bohnen aus dem Vortag erwärmen, die Spaghetti kochen, das Wasser abgiessen und es mit den Bohnen sehr gut mischen. Auf einem Teller servieren und Olivenöl darüber träufeln.


Tipp:
Man kann jedes Bohnengericht mit einer Pastasorte kombinieren. Es entstehen tolle Kombinationen. Und wenn man unter der Woche keine Zeit hat, dann nimmt man zur Not eine Dose Bohnen. Man brät in Olivenöl Zwiebeln, Knoblauch und Gewürze an, fügt die gekochten Bohnen dazu und lässt es aufkochen. Die gekochten Pasta dazu geben und schon hat man eine vollwertige und vegetarische Mahlzeit gekocht.





Sonntag, 21. Dezember 2014

Gefüllte Feigen mit Walnüssen (stuffed figs with walnuts)


Als der Bruder von meiner verstorbenen Grossmutter aus Griechenland zu Besuch kam, brachte er getrocknete Feigen aus dem Dorf mit. Und hier der einfachste und schnellste Dessert der Welt.




Zutaten
20
getrocknete Feigen
20
Walnüsse



Zubereitung
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Den Stielansatz, falls vorhanden, von den Feigen wegschneiden.
Mit einem scharfen Messer die  Feigen horizontal in der Mitte aufschneiden und aufklappen.
Pro Feige 1 Walnuss reindrücken und wieder zuklappen.
Im Backofen für ca. 5 – 10 Minuten erwärmen.

Tipp:
Zu den gefüllten Feigen passt ein Glas Brandy.

Dattelkuchen (date cake)



Ein luftiger Kuchen, der nach Orient riecht und schmeckt. Es lohnt sich den Kuchen einen Tag vorher zu backen.






Zutaten
200   g
weiche Datteln (entkernt)


200   g
Mehl
8        g
Backpulver
½       TL
Salz


175   g
Butter (weich)
150   g
Zucker
4        St
Eier


1        St
Orange (Schale und Saft)
2        EL


1        TL
Zimtpulver
½       TL
Orangenblütenwasser
½       TL
Vanillemark
¼       TL
Nelkenpulver





Zubereitung
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Springform von 24 Durchmesser einfetten und mit Backpapier belegen.
Die Datteln entkernen und in kleine Würfelchen schneiden.
Mehl, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel vermischen.
In einer anderen Schüssel Butter, Zucker und Eier schaumig rühren.
Die Orangenschale schälen und den Saft auspressen. Den Honig im Orangensaft auflösen.
Alle Zutaten, ausser den Datteln und dem Mehlgemisch, zur Buttermasse dazu geben und gut vermischen. Die Mehlmasse gut unterheben.
Am Schluss die gewürfelten Datteln dazu geben und zu einem Teig rühren.
Den Teig in die Form giessen, mit Alufolie abdecken und bei 180 Grad für ca. 40 Minuten backen. Die Alufolie entfernen und nochmals 10 Minuten fertig backen (Stäbchenprobe).
In der Form abkühlen lassen und in Frischhaltefolie 1 Tag einwickeln, damit sich die verschiedenen Aromen entfalten können. Denn am nächsten Tag schmeckt der Kuchen noch besser.